Mehrere Tausend Jugendliche und junge Erwachsene pilgerten am Sonntag, 16. November, bei der Jugendkorbinianswallfahrt singend und betend zum Freisinger Domberg. Insgesamt gingen mehr als 70 Wallfahrergruppen aus allen Teilen der Erzdiözese zu Fuß nach Freising. Bereits am Samstag waren rund 60 Wallfahrende vom Münchner Liebfrauendom zum Freisinger Dom unterwegs. 

Die 72. Wallfahrt stand unter dem Motto „Voll im Leben“. „Liebe Korbi-Follower, viele Jugendliche sind auf der Suche und fragen sich, wo liegt mein Glück, wo bin ich voll im Leben. Entscheidend dafür sind Liebe und Gemeinschaft, wer „sein“ Leben alleine gegen die anderen sucht, ist nicht „voll im Leben“, nahm Kardinal Reinhard Marx Bezug zum Motto. In seiner Predigt gab er den Teilnehmer/innen den Auftrag in ihren Orten und Pfarrgemeinden auf Inklusion zu schauen. „Geht auf die zu, denen es schwerfällt Gemeinschaft zu erleben. Schlagt eine Brücke zu allen Menschen. Denkt an Behinderte und gerade jetzt an jugendliche Flüchtlinge, geht auf sie zu“. Im Anschluss an den Gottesdienst, der wie in den Vorjahren auch gebärdet wurde, beteiligten sich die Jugendlichen auf dem Markt der Möglichkeiten an Mitmachangeboten, Quiz und Workshops.

Zum Abschluss der Jugendkorbinianswallfahrt feierte Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch mit den Jugendlichen eine Vesper im Freisinger Dom.