Jugendliche geben ihrem Glauben ein Gesicht

Datum: 29.10.2013

München, 29. Oktober 2013 – Seit über 70 Jahren gibt es die große Jugendkorbinianswallfahrt, bei der auch in diesem Jahr tausende junge Menschen zum Freisinger Domberg pilgern. Sie kommen am 16. und 17. November aus der gesamten Erzdiözese München und Freising und nutzen verschiedene Wallfahrtsangebote. Gebetet, gesungen und gemeinsam gefeiert wird

beim Sonntagsgottesdienst mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx unter dem Motto: „Glaube hat viele Gesichter. Zeig Deins!“. Die Jugendlichen erleben die Kulturnacht, besuchen Workshops und den Markt der Möglichkeiten sowie abschließend eine Vesper im Dom.

Zu den zentralen Wallfahrtsangeboten gehört die Fußwallfahrt von Dom zu Dom, bei der Jugendliche 40 km vom Münchner Liebfrauendom zum Freisinger Dom pilgern. Start ist am 16. November um 8.30 Uhr vor dem Münchner Liebfrauendom. In Freising erwartet die jungen Leute dann, neben Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeit, am Samstagabend die Kulturnacht der Jugendkorbinianswallfahrt mit Band, DJ, Kino, Tanztheater, Chill-out sowie um Mitternacht einem abschließenden Nachtimpuls im Freisinger Dom.

Zur Frühwallfahrt am Sonntagmorgen brechen die Wallfahrergruppen um 6.00 Uhr an der S-Bahn-Station Pulling Richtung Freising auf. (Anmeldung für Gruppen unter: fruehwallfahrt@jugendkorbinian.de) Sie erreichen bis zur Eucharistiefeier mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx um 8.30 Uhr den Domberg und feiern im Freisinger Dom gemeinsam den Höhepunkt der Jugendkorbinianswallfahrt. Beim anschließenden „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren sich Jugend-Verbände, -Gruppierungen und -Einrichtungen aus der Erzdiözese. Der BDKJ München und Freising informiert an seinem Stand über Themen wie Jugendleiter-Sonderurlaub und Zuschüsse in der Jugendarbeit.  

 „Wir freuen uns auf viele Wallfahrer-Anmeldungen aus allen Teilen der Erzdiözese“, sagt Projektleiterin Maria Kunschert. Die Träger der Jugendkorbinianswallfahrt sind der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Erzbischöfliche Jugendamt München und Freising.